Vorstand - Tierschutzverein München

Corona und das Münchner Tierheim

Aktuelle Öffnungszeiten

DAS TIERHEIM IST BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN


Aufgrund der Corona-Krise bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher leider geschlossen.

Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt:

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe).
Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar.

Hunde:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26
Hundehaus 2: 089 / 921 000 20
Hundehaus 3: 089 / 921 000 51
Hundehaus 4: 089 / 921 000 56
Hundequarantäne: 089 / 921000 43

Kleintiere:
Kleintiere EG: (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53
Kleintiere OG: (Vögel -keine Wildvögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Katzen:
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36,
Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Katzenquarantäne: 089 / 921 000 820

Wildtiere:
089 / 921 000 76

Vermisstenstelle (Fundtiere, vermisste Tiere):
089 921 000 22

Bereitschaftsdienst: Bitte ausschließlich für Notfälle nutzen!
(von 17:00 – 20:00 Uhr)
0179 / 9815974


Corona und das Münchner Tierheim: 

Fragen und Antworten

Werden aktuell Tiere vermittelt?
Ja, wir vermitteln weiterhin. Tiervermittlung und Beratung finden aufgrund der aktuellen Situation telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Es gibt feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe).
Die Tierhäuser sind täglich -außer an Feiertagen von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar. 
Die Telefonnummern finden Sie im Steckbrief und weiter oben aufgelistet.

Durch die Vergabe von Terminen konnten erstaunlich gute Erfolge erzielt werden. Wir hoffen 
hier auch auf Ihr Verständnis für diese Vorgehensweise.


Wie läuft die Adoption zurzeit ab?

Hier finden Sie Steckbriefe unserer Schützlinge, die auf ein neues Zuhause warten. Bei ernsthaftem Interesse rufen Sie bitte die im Steckbrief angegebene Telefonnummer an. Unsere Tierpfleger werden dann alles Weitere mit Ihnen besprechen und ggf. einen persönlichen Termin vereinbaren.


Was tue ich, wenn ich ein Tier adoptieren möchte?

Rufen Sie am besten zwischen 13 und 16 Uhr (täglich, außer an Feiertagen) in den Tierhäusern an. Die Telefonnummern finden Sie im Steckbrief unserer Schützlinge und oben aufgelistet.


Ist das Gassigehen mit Tierheimhunden sowie die ehrenamtliche Mithilfe nach wie vor möglich?

Das ehrenamtliche Gassigehen ist ab dem 02.11.2020 nicht bzw. sehr eingeschränkt möglich. Die Tierpfleger haben bereits ihre festen Stammgassigeher festgelegt, um so das Infektionsgeschehen einzudämmen. Leider können wir dieses Jahr auch keine weiteren Gassigeher-Seminare mehr anbieten. Die Hunde werden selbstverständlich von ihren Pflegern und unseren Stammgassigehern ausgeführt/beschäftigt. Die ehrenamtliche Arbeit in den anderen Tierhäusern ist eingeschränkt möglich. Weitere Infos zur ehrenamtlichen Mitarbeit finden Sie hier.


Was sollte man in Anbetracht der Virusgefahr gegenüber den Vierbeinern beachten?

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass Haus- oder Nutztiere an SARS-CoV-2 erkranken oder es übertragen können. Das Einhalten grundsätzlicher Hygieneregeln wie Händewaschen sollte sowieso beachtet werden. Weitere Maßnahmen wie eine strikte Trennung oder Quarantäne von Hunden und Katzen wird derzeit nicht vom Friedrich-Löffler-Institut (FLI) empfohlen. Somit sind auch keine Atemmasken oder Desinfektionsmittel für Tiere notwendig.

Es stimmt, dass es Coronaviren auch bei Hund und Katze gibt. Dennoch besteht kein Grund zur Beunruhigung. Bereits seit Jahren gibt es Coronaviren bei Hunden und Katzen: beim Hund als milde Durchfallerkrankung, bei der Katze als Auslöser der Felinen Infektiösen Peritonitis (FIP). Diese Coronaviren sind allerdings nicht mit dem aktuellen Virus assoziiert. Beides sind Alpha-Coronaviren während das aktuelle SARS-CoV-2 zu den Beta-Coronaviren zählt. Es handelt sich also um grundverschiedene Erkrankungen. 


Kann ich mich für eine Pflegestelle bewerben, während ich aufgrund der aktuellen Situation zu Hause bin?

Wir erhalten momentan viele Anfragen von Unterstützern, die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen wollen. Über das Engagement freuen wir uns sehr, jedoch können wir leider keine vorübergehenden Pflegestellen in Anspruch nehmen. Hunde und Katzen binden sich sehr stark an ihre Menschen. Wenn wir unsere Schützlinge lediglich für einige Wochen auf eine Pflegestelle geben, sorgt das am Ende nur für Stress bei dem Tier. Denn wenn Sie wieder Ihre Routine und keine Zeit mehr für das Tier haben, muss es wieder zurück ins Tierheim. Die Hunde und Katzen empfinden die Rückkehr so, als würden Sie ihr neues zu Hause wieder verlieren.

Natürlich freuen wir uns weiterhin über langfristige Unterstützung, z.B. als Hospizstelle. Wenn Sie also länger Zeit haben, melden Sie sich gerne bei uns.


Ist die Abgabe von Sachspenden möglich?

Es freut uns sehr, dass aktuell viele Tierfreunde an uns denken
Das persönliche Vorbeibringen von Sachspenden als auch Futterspenden ist ab dem 02.11.2020 leider nicht mehr möglich.
Die Versorgung unserer Schützlinge hat natürlich nach wie vor oberste Priorität und deshalb versuchen wir jedes Infektionsrisiko zu vermeiden. Das Tierheim ist daher bis auf Weiteres auch für Besucher geschlossen. Wenn Sie die Möglichkeit haben Futterspenden per Post zuzuschicken, freuen wir uns und unsere Schützlinge sehr. Hier unsere Onlinespendenmöglichkeiten.

Wir können die weitere Entwicklung nicht einschätzen, bitte beachten Sie, dass uns zurzeit auch mit Geldspenden, Gutscheinen etc. sehr geholfen ist. Regelmäßige Spenden, Mitglieds- oder Patenschaftsbeiträge helfen hier am meisten, da wir mit diesen finanziellen Mitteln bestmöglich kalkulieren können und damit den Tierheimbetrieb weiter sichern können. Wir freuen uns über jede Unterstützung, jeder Euro hilft.


Was tun, wenn mein Tier vermisst ist bzw. ich ein Fundtier melden möchte?

Bei vermissten/gefundenen Tieren melden Sie sich bitte umgehend bei unserer Vermisstenstelle unter Tel.: 089 921 000 22. Hier geht´s zur Vermisstenstelle.

Unsere Kollegen geben Ihnen Auskunft über die weitere Vorgehensweise. Bei Fundtieren können Privatpersonen gerne bei uns anrufen und das Tier bei Bedarf abholen lassen.


Finden aktuell Veranstaltungen statt?

Leider mussten wir die meisten Veranstaltungen absagen. Auch unsere Tierheimfeste mussten wir leider komplett absagen. Sobald Termine wieder feststehen sollten, werden diese unter Termine & Veranstaltungen bekanntgeben.


Was passiert mit Haustieren von Menschen, die in Hausquarantäne müssen?

Wer unter Quarantäne steht, darf auch mit seinem Hund nicht mehr nach Draußen zum Gassigehen – daher sollten Tierhalter möglichst jetzt schon vorsorgen und Nachbarn oder Freunde für den Fall der Fälle um Hilfe bitten. Menschen mit direktem Gartenzugang können ihren Hund oder Katze rauslassen ohne selbst das Haus zu verlassen. Reine Wohnungskatzen werden wie gehabt versorgt. Wer keinen Garten hat, sollte am besten gesunden Freunden, Familienmitglieder oder Bekannte kontaktieren, um mit seinem/ihren Hund spazieren zu gehen. Dabei muss natürlich besonders auf die vorgegebenen Hygieneregeln geachtet werden, um eine Übertragung der möglichen eigenen Infektion zu vermeiden.

Eine vorübergehende Abgabe während der Quarantäne von 14 Tagen in ein Tierheim oder eine Tierpension sollte nur dann erfolgen, wenn es gar keine andere Möglichkeit zur häuslichen Betreuung gibt. Ein Orts- und Personenwechsel könnte ansonsten für viele Tiere großen Stress darstellen. Über die sozialen Medien wurden bereits Einkaufs- und Gassiservices privat organisiert.

Im Notfall, zum Beispiel wenn jemand ins Krankenhaus muss, seine Haustiere selbst nicht mehr versorgen kann und auch im persönlichen Umfeld keine Hilfe findet, nehmen wir Tiere natürlich auch im Tierheim auf.[Wir berufen uns auf Informationen der WHO, des RKI, des FLI und des Deutschen Tierschutzbundes. Bezüglich der Aufnahme von Tieren möglicherweise erkrankter Personen oder solcher mit Corona-Verdacht in unser Tierheim haben wir uns zusätzlich beim Münchner Referat für Gesundheit und Umwelt rückversichert.]


Wie kann man dem Tierheim aktuell am besten helfen?
Aktuell freuen wir uns, wenn Sie gesund bleiben und in dieser außergewöhnlichen Situation zusammenhalten. Wir können, wie alle anderen auch, nur unser Bestes tun, um die Infektionskurve abzuflachen und hoffen, dass die Neuerkrankungen bald zurückgehen und sich die Lage wieder entspannt.
Statt mit Veranstaltungen und Aktionen Spenden zu sammeln, auf die wir zum Betrieb unseres Tierheims dringend angewiesen sind, werden also vermutlich bald noch mehr Tiere als sonst zu versorgen sein. Wir stehen natürlich trotzdem für alle Tiere in Not und ihre Halter ein und versuchen zu helfen, wo wir können.
Wir wissen, dass auch viele andere Menschen gerade Angst um ihre Gesundheit haben und die Corona-Krise zudem finanzielle Probleme mit sich bringt. Trotz der bedrückenden Lage hoffen wir natürlich auf die Unterstützung von Tierfreunden. 

Am meisten freuen wir uns, wenn Sie einen oder mehrere unserer Schützlinge ein neues zu Hause schenken. Aber natürlich sind Spenden in der jetzigen Situation überlebenswichtig für das Tierheim. Denn, unsere Arbeit wird größtenteils durch Spenden finanziert. Hier finden Sie verschiedene Spendenmöglichkeiten.