TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.
Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Zum Schutz vor Infektion ist die ehrenamtliche Mithilfe (auch das Gassigehen) momentan leider nicht möglich. Auch Sachspenden können wir bis auf Weiteres nicht mehr annehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere:
089 / 921 000 53
Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974
In der Presse - Tierschutzverein München

Caky und Fernando suchen eine große Wiese

AZ 19.03.2015

Am 26. Februar zogen die beiden Lamas Fernando und sein dunkelbrauner Freund Caky im Tierheim ein. Wer hat eine Weide und könnte die braven Tiere aufnehmen? Trudering - Riem - Immer wieder landen Tiere in Riem, die man in einem Tierheim in der Stadt eher nicht vermuten würde: So zogen am 26. Februar die beiden Lama-Hengste Fernando und sein dunkelbrauner Freund Caky ein. Die beiden sind ausgeprochen ausgeglichene Paarhufer, an Menschen gewöhnt und sehr gut zu führen.

Caky und Fernando haben großes Glück gehabt. Denn wenn das Tierheim München sie nicht aufgenommen hätte, wären sie getötet worden. Die Besitzer wussten nicht mehr wohin mit ihnen, nachdem sie alle ihr bisheriges Zuhause, einen Bauernhof, verlassen mussten. Wer richtig viel Platz, sprich eine große Wiese oder Weide hat, könnte den beiden Lamas vielleicht ein neues Zuhause geben. Caky und Fernando sind 2008 geboren und nicht kastriert.