Adoptify: Mit Unterstützung von Serviceplan und Spotify matchen wir Hund und Besitzer 

Dass derselbe Musikgeschmack für menschliche Beziehungen förderlich ist und Gleichgesinnte zueinander bringt, haben wir wohl alle schon erlebt. Bemerkenswert ist, dass auch Hunde einen individuellen Musikgeschmack haben und Songs genauso genießen wie Menschen. 

Das offenbarte erst kürzlich eine Studie der Universität Glasgow. So kamen wir auf die Idee, diese Verbindung zu nutzen, um das „richtige“ Tier mit dem passenden Besitzer zusammen zu bringen. Als Medienpartner konnten wir dafür Spotify gewinnen. Kein anderer Musikanbieter kennt und analysiert die musikalischen Vorlieben seiner Hörer so gut wie Spotify. Das nutzten wir, um den Usern in individuellen Video-Bannern Hunde vorzuschlagen, die dieselbe Musik mögen.

Hier die umwerfende Welpenbande, allesamt aus illegalem Welpenhandel beschlagnahmt, die unbeschwert zu Indie Pop auf dem Turn Table tollte – selbstverständlich freiwillig und unter unserer Aufsicht. Die Banner, die bei Spotify geschaltet wurden, führten schließlich auf eine Microsite, wo alle unsere teilnehmenden Hunde in coolen Posen beim Hören ihrer Lieblingsmusik vorgestellt wurden. Zugeordnet waren die Fellnasen verschiedenen Musik-Genres.
>>Hier geht´s zu allen Hundevideos.

Adoptify startete am 18. Januar 2018 und was dann folgte, überstieg unsere kühnsten Träume: 
Eine Medienwelle rollte über uns wie nie zuvor: Von den Münchner Lokalmedien über das regionale wie nationale Fernsehen und Radio, renommierte Werbe- und Fundraising-Fachmagazine, Haustier- und russische Nachrichtenportale bis in die U.S.-Nachrichtensendung abc-News reichten die Berichte über Adoptify. Das Interesse war ungebremst und damit die Aufmerksamkeit für das Thema „Adoptieren statt kaufen!“.

Jede Art origineller Kommunikation und weitreichender Plattform in der breiten Bevölkerung ist für uns Tierschützer wahnsinnig wichtig und wertvoll.
Wir freuen uns daher noch immer riesig über die Aktion sowie ihre unglaubliche, durchweg positive Resonanz und bedanken uns ganz herzlich beim ganzen Team von Spotify für die tolle Unterstützung sowie beim Team der Agentur Serviceplan Group, das die ganze Kooperation erst möglich gemacht hat!

Mittlerweile haben alle Hunde ein neues Zuhause gefunden! Wir freuen uns riesig!

Die Kampagne wurde in den Medien gefeiert und sorgte für emotionale Begeisterung in 83 Ländern von China bis Chile. Die Adoptionsanfragen stiegen um 340 Prozent.

Innerhalb einer Woche fanden die Spotify-Stars Frauchen oder Herrchen.
Das Wichtigste ist allerdings: Tierheimhunde haben mehr Fans als je zuvor und damit mehr Chancen auf ein neues Zuhause.