Das Tierheim ist vorübergehend geschlossen. Weitere Infos

Wildtier des Monats September

Die Turteltaube

„Ihr Turteltauben“ - Wer kennt diesen Begriff für frisch Verliebte nicht? Doch nur die wenigsten wissen, dass es diese Taubenart wirklich gibt. Auch die Beschreibung „turteln“ leitet sich von der kleinsten Taubenart Deutschlands ab. Eigentlich kommt der Begriff von dem lateinischen Namen für die Taube Streptopelia turtur. „Turrr….turrrr“ beschreibt dabei lautmalerisch den zärtlichen, tiefen Laut der Turteltaube, der stark an ein Schnurren erinnert. 

Zum Brutstart im Frühling veranstalten die Liebesboten eine imponierende Flugshow. Sie präsentieren sichmöglichen Partnern auf hohen Ansitzflächen und versuchen mit ihrem hübsch gemusterten Gefieder zu beeindrucken. Um sich besser zu präsentieren, fliegen sie steil hinauf und gleiten dann im schönsten Flug wieder hinab. Hat sich ein Paar gefunden, bleibt es sich ein Jahr lang treu. Immer wieder putzen sich die Tauben liebevoll und stundenlang. Sie turteln miteinander. Auch der Nachwuchs wird von beiden Eltern fürsorglich betreut. Die freundlichen Turteltauben verteidigen ihr Revier nicht und dulden Artgenossen in direkter Nachbarschaft ihres Nests. 

Gut geht es der Turteltaube leider nicht. Während früher das markante Gurren überall in Wald und Flur zu hören war, weiß heute kaum noch jemand um ihre Existenz. Seit 1980 hat der Bestand der Turteltaube um 90% abgenommen. Sie stehen nicht nur in Deutschland auf der roten Liste vom Aussterben bedrohter Vogelarten, sondern sind auch weltweit auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Ein Grund dafür ist die intensive Landwirtschaft. Als reiner Vegetarier von Kleinsämereien und Ackerwildkräutern finden sie wegen Unkrautvernichtung und Lebensraumzerstörung kaum noch Nahrung. Auch Nistplätze und Trinkstellen verschwinden zunehmend. 

Noch schlimmer wirkt sich die illegale und legale Vogeljagd im Mittelmeerraum auf ihren Bestand aus. Im September startet die Turteltaube als einziger Langstreckenzieher unter unseren Tauben in ihre weit entfernten Überwinterungsgebiete nach Afrika. Jährlich werden dabei mehr als 1,4 Millionen Turteltauben in der EU legal geschossen. Die Dunkelziffer ist sicher weit höher. Allein auf Malta werden binnen zwei Wochen 20.000 Turteltauben von der EU genehmigt geschossen. In manchen Ländern gilt das Schießen der Turteltaube sogar als Sport zum eigenen Vergnügen.

In Deutschland ist sie die am drittstärksten zurückgehende Art und ihr Bestand sinkt in ganz Westeuropa. Um auf ihre Probleme hinzuweisen, wurde die Turteltaube in Deutschland zum Vogel des Jahres ernannt. Neben einem Wandel in der Landwirtschaft im eigenen Land, muss zusätzlich dringend ein Verbot des sinnlosen Vogelfangs auf der Route all unserer Zugvögel durchgesetzt werden. Sonst wird es diesen hübschen Vogel, das Symbol für Glück und Liebe, bald nicht mehr geben.