Ratgeber Weihnachten & Silvester

Weihnachten und Silvester sind für viele Haustiere und heimische Wildtiere eine aufregende und oft gefährliche Zeit. Es glitzern und funkeln Geschenkbänder, Lametta oder Kugeln und Deko für den Weihnachtsbaum. Es riecht nach Kuchen, Keksen, Festtagsmenüs und das neue Jahr wird lautstark mit Böllern und Raketen begrüßt. Während die Zweibeiner von glücklichen Stunden unterm Weihnachtsbaum und einem guten neuen Jahr träumen, sind Tiere angesichts der vielen verschiedenen Umweltreize häufig überfordert. Mit einigen einfachen Maßnahmen können Tierfreunde vorbeugen.

Tipps für Weihnachten mit Tieren

  • Sichern Sie den Weihnachtsbaum sehr gut, um ein Umfallen zu verhindern. Wenn möglich, lassen Sie den Baum einige Zeit gesichert, aber ungeschmückt stehen, sodass sich Ihre Tiere daran gewöhnen können.
  • Achten Sie darauf, dass Haustiere nichts aus Christbaumständern oder Adventskranzuntersetzern, die oft mit Wasser gefüllt sind, trinken. Leider passieren jedes Jahr während der Festtage immer wieder Unfälle mit Kerzen oder für Tiere giftigem Schmuck an Weihnachtsbaum und Adventskranz.
  • Lassen Sie Ihre Tiere keinen Augenblick mit brennenden Kerzen allein.
  • Süßigkeiten sind definitiv nichts für Hund und Katze. Die meisten Schokoladensorten enthalten Theobromin, das für Katzen und Hunde tödlich sein kann. Mit Alkohol gefüllte Pralinen sind ebenfalls nichts für unsere Haustiere, ebenso wenig wie Duftöle, Schneesprays oder Mistelzweige.

Tipps für Silvester mit Tieren

  • Nicht nur in der Silvesternacht, sondern schon ein oder zwei Tage vorher und mindestens einen Tag danach sollten Haustiere vor unverhofften Knallern geschützt werden, das heißt: Hunde nur an der Leine ausführen, Freilaufkatzen in der Wohnung halten. Nur so kann man verhindern, dass verängstigte Tiere in Panik davonlaufen oder mutigere Tiere hinter dem Knallkörper herlaufen und ihn zu fangen versuchen oder danach schnappen.
  • Einen erschreckten Hund nach einem Knall zu trösten ist nicht ratsam. Dies könnte seine Unsicherheit verstärken. Ignorieren Sie seine Angst, auch wenn es schwerfällt und verhalten Sie sich so, als wäre nichts geschehen und zeigen Sie Gelassenheit.
  • Kleintiere in Gehegen und Vögel in Käfigen in der Silvesternacht nicht in die direkte Nähe von Fenstern stellen. Ein Silvesterkracher, der in einer Entfernung von 30 bis 50 Zentimetern explodiert, erreicht Experten zufolge einen Lärmpegel, der etwa dem Start eines Düsenflugzeugs entspricht. Die Tiere können diesen Lärm explodierender Feuerwerkskörper nicht zuordnen, erst recht keine grellen Lichtreize und geraten in Panik.
  • Schließen Sie am Silvestertag alle Fenster und lassen Sie die Rollos herunter. Manchen Tieren hilft es, wenn Licht brennt, Musik oder der Fernseher läuft, sodass vertraute Geräusche ablenken und der Lärm gedämpft wird.