Urlaubstipps

Katzen und Kleintiere mit in den Urlaub zu nehmen, ist häufig ein Problem, da diese Tierarten lieber in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Katzen verlassen nur ungern ihr vertrautes Revier, sodass eine Betreuung in den eigenen vier Wänden ratsam ist. Vögel und andere Kleintiere sollten grundsätzlich zu Hause gelassen werden, sie reagieren auf Orts- und Klimaveränderungen sehr sensibel.

Tierpensionen und -betreuungsmöglichkeiten
Der Tierschutzverein München e.V. übernimmt keine Gewähr für die jederzeit gleichbleibende Qualität der hier aufgeführten Tierunterkünfte. Jedes Tier hat individuelle Bedürfnisse - wir bitten Sie deshalb, die Anbieter entsprechend Ihren persönlichen Anforderungen zu überprüfen und auszuwählen.

Urlaub mit Hund

Checkliste:

  • Klären Sie vor der Reise ab, ob Hunde in Ihrer Ferienunterkunft erlaubt sind und welche Extrakosten anfallen.
  • Prüfen Sie, ob und welcher Tierarzt für den Notfall in der Nähe ist.
  • Das Haustier sollte mit einem Chip gekennzeichnet und bei einem Haustierregister mit den Daten des Halters gemeldet sein. Bei Hunden und Katzen, die nach dem 3. Juli 2011 geboren sind, besteht Chippflicht.
  • Bei Reisen innerhalb der EU ist ein EU-Heimtierausweis mit aktuellen Impfdaten Pflicht. Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Tierarzt über die Einreisebestimmungen Ihres Urlaubslandes. In manchen Ländern ist ein Maulkorb vorgeschrieben.
  • Führen Sie Ihren Hund während der Fahrt und am Urlaubsort nur an der Leine. Eine fremde Umgebung kann den Hund verwirren oder erschrecken und er könnte entlaufen.
  • Nehmen Sie ausreichend gewohntes Futter für den Urlaubsaufenthalt mit, Trinkwasser für die Fahrt sowie eventuell notwendige Medikamente für Ihren Hund. Auch Plastiktüten und Schaufel fürs große Geschäft sollten nicht fehlen. Das Hundebett, Decken, Hundehandtücher, Leine, Halsband bzw. Geschirr gehören ins Gepäck.
  • Im Auto muss ein Hund in einer geeigneten, ausreichend großen Transportbox untergebracht oder zumindest auf der Rückbank mit einem speziellen Gurt gesichert sein.
  • Bitte denken Sie daran, dass sich ein Auto bei Sonneneinstrahlung im Inneren wie ein Backofen aufheizen kann. Das bedeutet Lebensgefahr für den Hund! Das Fenster einen Spalt zu öffnen hilft nicht. Wirksam ist nur eine Klimaanlage. Lassen Sie niemals ein Kind oder Tier allein im Fahrzeug!

 


Urlaub ohne Haustiere

Bei der Betreuung Ihres Tieres außer Haus ist zu beachten:

  • Um in einer Pension aufgenommen zu werden, muss das Tier gekennzeichnet, bei einem Haustierregister gemeldet und geimpft sein.
  • Stellen Sie sicher, dass das Umfeld für das Tier geeignet ist und Sie den Menschen, die Ihr Tier betreuen, vertrauen können. Holen Sie bei der Unterbringung in Tierpensionen möglichst Referenzen ein, beispielsweise bei Tierärzten oder Tierschutzvereinen.
  • Falls Ihre Hündin zu Ihrem Urlaubstermin läufig sein sollte, erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob die Hundepension das Tier aufnimmt. Manche Pensionen nehmen nur kastrierte Tiere in Pflege.
  • Erstellen Sie eine Info- und Checkliste für Ihr Tier, auf dem ein Foto Ihres Tieres, seine Eigenarten, spezielle Verhaltensweisen, Futtervorlieben, Lieblingsspiele etc. vermerkt sind.
  • Besuchen Sie die Tierpension im Vorfeld vor Ort und sprechen Sie ausführlich mit den Betreuern, vor allem darüber, ob Ihr Tier gruppentauglich ist oder sich einzeln wohler fühlt.
  • Achten Sie darauf, wie die Tiere dort leben. Haben Sie genügend Auslauf? Gibt es Zugang zu Freiflächen? Wie gehen die Betreuer mit den Tieren um?
  • Halten Sie alle Vereinbarungen nicht nur mit Pensionen, sondern auch mit Bekannten schriftlich fest. Tierpensionen haben meist vorgedruckte Verträge, die Sie genau durchlesen sollten.
  • Lassen Sie sich den Sachkundenachweis (nach § 11 TierSchG) der Tierpension zeigen. Er ist Pflicht und gibt Auskunft über die Seriosität des Betriebes.
  • Geben Sie Ihrem Tier Vertrautes wie beispielsweise Spielzeug, Decken, Kissen, Bettchen oder Körbchen mit in die Urlaubspension. Bringen Sie das Tier bereits einen Tag früher in die Urlaubsunterkunft. So vermeiden Sie Stress bei Tier und Halter während Ihrer Abreise.