Newsletter des Tierschutzverein München e.V.
Tierschutz intern - November 2019
Wird diese E-mail nicht korrekt angezeigt?
Klicken Sie hier!
 
 
 
 
logo
 
 
 
 

Newsletter

 

Tierschutz intern - November 2019

 
 
 
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

In unserem monatlichen Newsletter informieren wir über unsere tägliche Tierschutzarbeit, wichtige Tierschutzthemen sowie über Neuigkeiten aus dem Münchner Tierheim und von unserem Gnadenhof. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten, Ihre Anregungen und Rückmeldungen!


 

Winterschutz für Wildtiere

 

Wenn die Blätter von den Bäumen fallen, beginnen für heimische Wildtiere harte Zeiten. Mit einfachen Mitteln können Tierfreunde ihnen gut durch die kalte Jahreszeit helfen: Zu gut gepflegte und aufgeräumte Gärten bieten den Tieren kaum Unterschlupfmöglichkeiten und Nahrung. Auch wenn‘s schwerfällt: Bitte lassen Sie Laub und abgeschnittene Äste im Garten liegen. Für Igel beispielsweise sind große, möglichst versteckt gelegene Laubhaufen ideale Winterschlafplätze. Halten Sie eine Schüssel frisches Wasser im Garten bereit, denn auch im Winter haben Wildtiere Durst. Bei geschlossener Schneedecke lieben Wildvögel gut bestückte Vogelhäuschen, die allzu gerne von pfiffigen Eichhörnchen mitgenutzt werden. Auch verwilderte Hauskatzen brauchen besonders im Winter menschliche Hilfe. Wenn Sie eine streunende Katze ausfindig gemacht haben, richten Sie ihr bitte einen Katzenfutterplatz ein. Falls Sie heimische Wildtiere wie Füchse oder Wildschweine in der Nähe von Wohngebieten sehen, setzen Sie sich bitte mit unseren Tierschutzinspektoren in Verbindung - Telefon: 089 921000-14.


 

Vorweihnachtsnews von der Tierschutzbaustelle

 

Beim Neubau unseres eingeschossigen Hundehaus mit einer Grundfläche von 1.455 m² gab es vor allem im Quarantänebereich leider einige zeitintensive Verzögerungen. Die Einweihung wird deshalb vermutlich erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 stattfinden können. Rund 60 Vierbeinern können im neuen Hundehaus in geräumigen, freundlich eingerichteten Unterkünften mit Ausläufen, von unseren Tierpflegern professionell versorgt werden. Das daneben südwestlich liegende zweigeschossige Tierarztzentrum wird voraussichtlich erstAnfang 2021 in Betrieb genommen und bietet eine tierärztliche Rundumversorgung unter einem Dach. Zwei Operationssäle, mehrere Behandlungsräume und eine moderne Intensivstation werden hier unter einem Dach eingerichtet und ersetzen die auf dem bisherigen Tierheimgelände verteilten tiermedizinischen Einrichtungen. Herzlichen Dank an alle, die dem Münchner Tierschutzverein mit Spenden helfen, diese Tierschutzeinrichtungen zu finanzieren.


 

Tischlein deck dich für Wildvögel

 

Tierfreundinnen und Tierfreunde mit einem eigenen Garten freuen sich tierisch, wenn es ihnen gelingt Wildvögel möglichst ganzjährig an ihre Futterstellen zu locken. Hier lassen sich die gefiederten Gäste aus nächster Nähe beobachten. Richtig betrieben, ist die Vogelfütterung zudem Hilfe und Naturerlebnis zugleich. Doch wer frisst was? Insektenfresser mit spitzen schlanken Schnäbeln mögen Weichfutter wie Rosinen und Haferflocken. Für Körnerfresser mit kräftigen Schnäbeln eignen sich Sonnenblumen, Nüsse und andere ölhaltige Samen. Die häufigsten Körnerfresser an der Futterstelle sind Meisen, Finken und Sperlinge. Bei uns überwintern daneben auch Weichfutterfresser wie Rotkehlchen, Amseln oder Zaunkönige. Für sie kann man Rosinen, Obst, Haferflocken und Kleie in Bodennähe anbieten. Insbesondere Meisen lieben Mischungen aus Fett und Samen, die man als Meisenknödel fertig kaufen kann. Tabu ist salzige Nahrung wie Speck oder Salzkartoffeln. Auch Brot ist nicht zu empfehlen, da es im Magen der Vögel aufquellen könnte. Als Futterspender eignen sich idealerweise kleine Futtersilos. Die Vögel müssen hier nicht, wie in herkömmlichen Vogelhäuschen, im Futter herumlaufen. Mehr als zwei Dutzend Wintervögel verbringen die kalten Monate hierzulande. Steckbriefe dieser heimischen Wintervogelarten findet man auf der Homepage des Landesbund für Vogelschutz (LBV).


 

Das Leid der Schweinebabys geht weiter

 

Man muss hart im Nehmen sein, um die Videos über die überaus schmerzhaften Kastrationen von höchstens sieben Wochen alten Ferkeln zu ertragen. Von barbarischen Schmerzen gepeinigt schreien die Tiere in erbärmlicher Todesangst. Mit zwei großen offenen Wunden werden sie einfach sich selbst überlassen. Obwohl ein Ende dieser Qualen für 01.01.2019 angesagt war, gehen die betäubungslosen Kastrationen von rund 20 Millionen männlichen Ferkeln in Deutschland weiter. Mit Mehrheit der Abgeordneten der CDU, CSU, SPD und der AfD wurde aber am 30.11.2018 im Deutschen Bundestag entschieden, die Qualen der betäubungslosen Ferkelkastration um weitere zwei Jahre zu verlängern. Trotzdem tierschutzgerechte und praktikable Alternativen seit Längerem zur Verfügung stehen und sich 1 Million Menschen an einer Petition gegen das Schweine-Leid beteiligt haben, ändert sich auch im Jahr 2020 nichts.


 

Tierheimhunde brauchen Winterdecken

 

Der Winter kommt mit Riesenschritten - kalt wird‘s! Damit es für unsere Tierheimvierbeiner kuschelig warm bleibt, benötigen wir viele dicke, warme Winterdecken. Leider haben wir viel zu wenig davon im Haus. Wir bitten alle Tierfreundinnen und Tierfreunde um gut erhaltene Decken und würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihre Deckenspenden vorbeibringen könnten. Unser Tor zum Tierheimgelände ist von 8 Uhr bis 17Uhr geöffnet. Bei Fragen erreichen Sie uns unter der 089 921000-25. Herzlichen Dank im Namen unserer Hunde.


 

Tierschutzkalender 2020: Jetzt bestellen

 

„Liebe auf den 2. Blick“ lautet das Motto unseres hochwertig hergestellten Jahreskalenders für das Jahr 2020, der jetzt bestellt werden. Jeder Kalender mit hochwertigen, 350 Gramm schweren Farbfotoseiten, informativen Texten und ausführlichem Kalendarium zeigt 12 ganz besondere Tierheimhunde, die im Münchner Tierheim zu Gast sind oder waren. Unser Fotograf Hansi Trompka ist erklärter Hundefan und -trainer und hat alle unsere vierbeinigen Schützlinge in charakteristischer Pose in Szene gesetzt. Heraus kam ein wunderbarer Jahreskalender, der sich als besonderes Weihnachtsgeschenk eignet. Jeder Cent, der durch den Kalenderverkauf nach Abzug eigener Kosten übrig bleibt, kommt zu 100 Prozent unseren Tieren im Tierheim München und auf unserem Gnadenhof Kirchasch zugute! Bestellungen nehmen wir gerne per E-Mail: info@tierschutzverein-muenchen.de an oder aber telefonisch unter der Nummer: 089-921000-59.


 

Wer Pelz trägt, trägt den Tod

 

Klimaschutz ist dank Greta Thunberg in aller Munde. Naturschutz ist seit den Waldbesetzungen im Hambacher Forst zumindest Nachrichtenkonsumenten ein Begriff. Und der Tierschutz? Der Schutz von Tieren ist in den Augen Vieler zwar irgendwie notwendig. Doch schaut man genauer hin, schauen die meisten Menschen weg. Noch immer verschließen Menschen die Augen vor barbarischen Tiertransporten quer durch Europa. Noch immer fahren Menschen achtlos an Mastbetrieben voll mit geschundenen Hühnern vorbei. Noch immer tragen Menschen echten Pelz, wenn‘s draußen kalt ist. „Als Pelz oder auch Rauchwerk bezeichnet man zu Kleidung und Accessoires verarbeitete Fellarten und Felle von Säugetieren mit zumeist sehr dicht stehenden Haaren“, steht in Wikipedia, aber kein Wort davon unter welch unfassbar grausamen Bedingungen die Pelzindustrie Tiere in engen Käfigen hält und auf brutale Weise tötet. Ein Blick in einen nur 60 Sekunden langen Videofilm über die Tötungsmaschinerie von Pelztieren lässt den Atem stocken. Unser Appell: Hände weg von Pelzen, Fellen oder vermeintlichen Imitaten! Wer Pelz trägt, trägt den Tod!


 

Wind- und Wettertipps für Vierbeiner

 

Braucht ein Hund im Winter einen Mantel? Die Antwort lautet: Jein. Kurzhaarige Hunde ohne Unterfell, ältere Vierbeiner und solche mit Beschwerden in den Gelenken oder am Bewegungsapparat, genießen Hundemäntel, die sie vor Kälte, Wind, Regen oder Schnee schützen auf jeden Fall. Wenn es draußen ungemütlich ist, schätzen alle Hunde ihren warmen, gut gepolsterten Schlaflatz. Er sollte zugfrei und ausreichend groß sein, damit sich der Hund komplett ausstrecken kann. Manche Vierbeiner mögen zudem eine Zudecke, unter der sie sich wohlig ruhend verstecken können. Im Auto ist eine gepolsterte, stoßdämpfende und isolierende Unterlage empfehlenswert. Sie hält das innere des Autos sauber und wärmt den Hund auch bei Kälte. Idealerweise sollte ein Hund im Auto stets in einer ausreichend großen TÜV-geprüften Transportbox untergebracht werden. Nach einem nasskalten Spaziergang freut sich auch Ihr Vierbeiner über behagliche Stunden zu Hause. Mit einem Handtuch trockengerieben zu werden ist für viele ein willkommenes Ritual. Und sich danach in ein gemütliches Bettchen zu legen, ist Wellness pur. Wie groß das Ruhe- und Schlafbedürfnis eines Vierbeiners ist, hängt neben Alter, Rasse und Gesundheitszustand des Tieres auch davon ab, wieviel Action stattgefunden hat. Nach einem anstrendenden Agilityparcours braucht ein Hund eine längere Regenerationsphase als ein Artgenosse, der nur kurz Pipimachen war.


 

Kunst im Münchner Tierheim

 

Am 22. November 2019 wird's bunt im Veranstaltungssaal des Münchner Tierheims. Die Künsterinnen Luba Holland und Lydia Kalasz stellen unter dem Motto „TIERisch bunt“ in Acryl gemalte Kunstwerke zum Thema Mensch und Tier aus. Durch die farbenprächtigen, emotional ansprechenden Werke wollen die Künstlerinnen bewusst machen, dass Tiere Mitgeschöpfe sind, die schützenswerte Rechte haben. Darüber hinaus möchten die Malerinnen mit ihrem Kunstprojekt auf die Leistungen von Tierschutzorganisationen wie dem Münchner Tierschutzverein aufmerksam machen. Die Vernissage am Freitag, den 22. November 2019, beginnt um 19 Uhr und dauert bis bis etwa 22 Uhr. Am darauffolgenden Samstag und Sonntag, den 23. und 24. November 2019, ist die Ausstellung jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Für Kinder ist an diesem Wochenende von 13 bis 15 Uhr die Veranstaltung "Kinder malen Tiere" vorgesehen. Ausstellungsort ist der Veranstaltungssaal im Katzenhaus des Münchner Tierheims, Brukenthalstraße 6, in 81829 München. Info-Telefon: 089 921000-65.

 
 
 
Termine Hilf mit Mach mit Sei dabei
 
 
Kontakt |  Impressum |  Newsletter abbestellen |  Datenschutzerklärung