Newsletter des Tierschutzverein München e.V.
Tierschutz intern - Januar 2020
Wird diese E-mail nicht korrekt angezeigt?
Klicken Sie hier!
 
 
 
 
logo
 
 
 
 

Newsletter

 

Tierschutz intern - Januar 2020

 
 
 
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

In unserem monatlichen Newsletter informieren wir über unsere tägliche Tierschutzarbeit, wichtige Tierschutzthemen sowie über Neuigkeiten aus dem Münchner Tierheim und von unserem Gnadenhof. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten, Ihre Anregungen und Rückmeldungen!


 

Vorsätze für ein gutes Tierschutzjahr

 

Jeder kann mit kleinen, alltäglichen Entscheidungen zu einem tierfreundlichen Jahr 2020 beitragen. Hier einige Vorschläge: Den Fleisch- und Wurstkonsum einschränken oder ganz weglassen. Wer es nicht lassen kann Fleisch zu essen, sollte darauf achten, dass die Tiere aus tierschutzgerecht gehalten wurden. Konsequenterweise sollte man auch bei anderen Lebensmitteln tierischer Herkunft, wie Eier oder Milch, auf artgerechte Haltungssysteme achten. Die einfachste und effektivste Möglichkeit, den Tieren zu helfen, ist ein vegetarisches oder veganes Leben. Auf Pelz verzichten: Trotz jahrelanger Aufklärung, dass dem Tragen von Pelz erhebliches Tierleid vorangeht, ist auch diesen Winter wieder häufig Pelz als Besatz an Mützen und Winterjacken sowie als Accessoires zu sehen. Dies liegt an der fehlenden Kennzeichnung des tierischen Produktes. Korrekterweise müsste auf dem Ettikett der Kleidung stehen: "Enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs". In diesem Fall: Finger weg! Im Tierheim helfen: Erkundigen Si sich im Tierheim, wie Sie sich ehrenamtlich für die Tiere dort einsetzen können. Vielleicht wollen Sie sogar noch einen Schritt weiter gehen und einem Tier aus dem Tierheim ein richtiges Zuhause schenken? Eine weitere schöne Möglichkeit, Tiere zu unterstützen, ist eine Tier-Patenschaft. So ermöglichen Sie einem Tier auf einem Lebenshof oder in einem Tierheim ein neues Leben und erfahren regelmäßig, wie es Ihrem Schützling geht.


 

Neujahrsnews von der Tierschutzbaustelle

 

Unser neues eingeschossiges Hundehaus mit einer Grundfläche von circa 1.500 m² war Ende November 2019 bereits verputzt, der Innenausbau war in vollem Gange, was besonders im Quarantänebereich aufwendig sowie zeit- und kostenintensiv war. Rund 60 Vierbeiner mit unterschiedlichsten Ansprüchen können pro Tag im neuen Hundehaus nach modernen Richtlinien versorgt werden. Das daneben südwestlich liegende zweigeschossige Tierarztzentrum befindet sich in der Ausbauphase und wird entsprechend moderner tiermedizinischer Anforderungen ausgestattet. Zwei Operationssäle, mehrere Behandlungsräume und eine Intensivstation werden hier unter einem Dach eingerichtet und ersetzen die auf dem bisherigen Tierheimgelände verteilten tiermedizinischen Einrichtungen. Wenn alles wie geplant weiterläuft, können wir die beiden, im Dezember 2017 begonnenen, Neubauten in der zweiten Jahreshälfte eröffnen. Herzlichen Dank an alle, die dem Münchner Tierschutzverein mit Spenden helfen diese Tierschutzeinrichtungen zu finanzieren.


 

Endlich Schlafenszeit für Igel

 

Mehr als 800 junge Igel sind von Mitte 2019 bis zum Jahresende im Münchner Tierheim eingeliefert worden. Hauptgrund: Wegen des viel zu warmen Dezemberwetters konnten die Tiere nicht in den Winterschlaf gehen. Viele Jungtiere, die zwar ausreichend Gewicht von mindestens 500 Gramm für den langen Schlaf durch den Winter hatten, liefen desorientiert herum. Futter, wie Insekten oder Würmer, fanden sie zu dieser Jahreszeit nicht. Ein Dilemma, das den Lebensrhythmus der kleinen Stacheltiere völlig aus dem Lot brachte. Ohne Zufütterung im Tierheim oder durch Futtergaben in privaten Gärten, wäre ihr Überleben infrage gestellt gewesen. Glücklicherweise wird es jetzt allmählich kälter und die Stacheltiere können ihren natürlichen Winterschlaf antreten. Wie es den Igeln geht, will der Landesbund für Vogelschutz (LBV) in seiner Studie „Die Igel in Bayern“ herausfinden. Jeder Tierfreund kann mitmachen und eine Igel-Meldung abgeben. Wichtig zu wissen: Ein gesunder, gut genährter Igel braucht keine Hilfe. Igel sind Wildtiere und für das Überwintern in der Natur geschaffen. Bitte sammeln Sie keinen Igel grundlos ein! Wenn Sie allerdings jetzt, im Januar, noch einen jungen Igel herumirren sehen, meöden Sie sich bitte bei unseren Tierschutzinspektoren unter der Telefonnummer: 089 921000-14.


 

Zweitjob für ausgediente Weihnachtsbäume

 

Das Schicksal eines Weihnachtsbaumes nach "Heilig Drei König" ist meist die Biomülltonne bzw. die Kompostieranlage. Tierschützer haben allerdings noch eine weitere Aufgabe für das Bäumchen, das meist nur schweren Herzens entsorgt wird. Komplett entschmückt und mit Vogelfutter bestückt, dient es den heimischen Wintervögeln als gerne angenommener Futterbaum. Meisenringe oder -kugeln, aber auch kleine Halterungen mit Körnerfutter, Haferflocken oder Rosinen locken die Vögel an, die im Ex-Weihnachtsbaum sogar ein windgeschütztes Plätzchen mit Regenschutz unter den ausladenden Zweigen finden. Generell wichtig ist: Einen alten Weihnachtsbaum nicht einfach im Wald oder anderswo in freier Natur wegwerfen und somit für unerlaubt liegen gelassenem Müll sorgen.


 

Traumplatz die sanfte Antonia gesucht

 

Die vierjährige Katzenmädchen Antonia teilt ihr Schicksal mit vielen Artgenossen. Sie ist während der Sommerferien 2019 entlaufen, war nicht gekennzeichnet und konnte nicht zu ihrem Halter rückgeführt werden. Die in Germering aufgefundene Rassekatze ist anfangs etwas zurückhaltend, taut aber schnell auf und ist sehr anhänglich und schmusig. Für die sanfte Samtpfote wünschen wir uns ein liebevolles Zuhause mit Besitzern, die ausreichend Zeit für viel Zuwendung und Streicheleinheiten haben. Auch über einen etwa gleichaltrigen Artgenossen würde sich Antonia sehr freuen. Wer Katze Antonia kennenlernen möchte, meldet sich bitte im Katzenhaus unter der Telefonnummer: 089 921000-36.


 

Ein Freundschaftsband für Tauben

 

Stadttauben zählen zu den unbeliebtesten und am meisten verkannten Tieren. Doch allein der Mensch ist verantwortlich dafür, dass es überhaupt Tauben gibt. Alle unsere Tauben stammen von der an europäischen Küsten lebendenden Felsentaube ab und wurden von Menschen aus verschiedensten Gründen, vor allem als Brieftauben, gezüchtet. Entflogene Haustauben haben sich seit den Fünfzigerjahren massenhaft vermehrt und werden von vielen gehasst und mit Gleichgültigkeit behandelt. Doch Hass hat die Taube nicht verdient, schreibt der Deutsche Tierschutzbund e.V. "Sie ist ein sehr liebenswertes und intelligentes Tier, steht für Liebe und Frieden und ist treu. Auch wenn man sie nicht liebt, hat sie doch von jedem eines verdient: Respekt." Für alle, die sich über Tauben informieren wollen, stellt der Tierschutzbund ein Infopaket mit Flyern, Postkarten, Aufkleber, Poster und vielen Informationen rund um Stadttauben zur Verfügung, das kostenlos angefordert werden kann. Tierfreunde können außerdem ihre Erlebnisse mit Tauben schildern und mit Fotos einschicken. Als Dankeschön verschickt der Tierschutzbun ein Armbändchen mit dem man demonstrieren kann, dass man Taubenfreund ist. Wir hoffen, dass diese neue Kampagne den Stadttauben hilft.


 

Tierschutzkalender 2020: Noch gibt es Restexemplare

 

„Liebe auf den 2. Blick“ lautet das Motto unseres hochwertig hergestellten Jahreskalenders für das Jahr 2020, von dem noch einige Restexemplare vorhanden sind. Der Kalender besteht aus 350 Gramm schweren Farbfotoseiten, enthält informativen Texten und pro Seite ein ausführliches Kalendarium 12 unserer Tierheimhunde, einer liebenswerter als der andere, wurden von unserem Fotografen Hansi Trompka in ihrer gewohnten Umgebung beobachtet und in charakteristischer Pose für die Ewigkeit festgehalten. Jeder Cent, der durch den Kalenderverkauf nach Abzug eigener Kosten übrig bleibt, kommt zu 100% unseren Tieren im Tierheim München und auf unserem Gnadenhof Kirchasch zugute! Bestellungen nehmen wir gerne per E-Mail: info@tierschutzverein-muenchen.de an oder aber telefonisch unter der Nummer: 089 921000-59.


 

Neuwahlen des Vorstands im Münchner Tierschutzverein

 

Die Mitgliederversammlung des Tierschutzverein München e.V. mit Neuwahlen des Vorstands, der Beiräte und des Prüfungsausschusses findet statt am Samstag, dem 25. April 2020, um 13:00 Uhr (Einlass ab 12:00 Uhr). Veranstaltungsort ist der Hofbräukeller, Innere Wiener Straße 19, 81677 München. Wir laden alle ordentlichen Mitglieder dazu ein. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Beitrag (60,00 Euro) für das Kalenderjahr bezahlt haben. Als Kandidaten sucht der Tierschutzverein München e.V. ordentliche Mitglieder, die sich für die nächsten vier Jahre für eines der zu wählenden Ämter ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Welche Gremien neu gewählt werden, entnehmen Sie bitte unserer Mitgliederzeitschrift (Seite 4), die auf unserer Homepage eingesehen werden kann. Falls Sie Fragen zur Wahl sowie den jeweiligen Aufgaben haben oder die Satzung des Tierschutzverein München e.V. anfordern wollen, melden Sie sich bitte bei Frau Sabine Haberhauer unter der Telefonnummer 089 921000-65 oder per E-Mail an s.haberhauer@tierschutzverein-muenchen.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


 

Einladung zum 1. Kaffeeratsch 2020

 

Die Nachmittage der ersten Donnerstage in den geraden Monaten eines Jahres ist für viele Tierfreundinnen und Tierfreunde reserviert: Das Münchner Tierheim lädt ein zum kultigen Kaffeeratsch im großen Saal des Katzenhauses. Bei Kaffee und Kuchen können unsere Gäste abwechslungsreiche Stunden im Kreise von Gleichgesinnten verbringen und Informationen über brisante Tierschutzthemen und das Münchner Tierheim austauschen. Der 1. Kaffeeratschtermin im neuen Jahr ist der 6. Februar 2020 ab 14 Uhr im Katzenhaussaal. Anmeldungen, Anregungen und weitere Infos gibt's bei: Petra Strauch, Telefon 089 921000-25 oder per E-Mail: petra.strauch@tierschutzverein-muenchen.de. Auch ohne Voranmeldung sind alle Tierfreundinnen und Tierfreunde herzlich willkommen!


 

Danke an alle Freunde des Münchner Tierschutzvereins

 

Zu Beginn des neuen Jahres danken wir allen unseren treuen Mitgliedern, Spendern und Förderern, die immer wieder helfen, unsere umfangreiche Tierschutzarbeit und unsere Tierschutzeinrichtungen - das Münchner Tierheim und unseren Gnadenhof bei Erding - mitzufinanzieren. Dabei sind neben privaten Tierfreundinnen und Tierfreunden, auch viele Münchner Firmen dabei, die uns mit großherzigen Zuwendungen überraschen. Im neuen Jahr können wir endlich den Neubau unseres Hundehauses mit moderner Quarantänestation und mit viel Glück auch unser neues Tierarztzentrum in Betrieb nehmen. Allen Tierfreundinnen und Tierfreunden wünschen wir ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

 
 
 
Termine Hilf mit Mach mit Sei dabei
 
 
Kontakt |  Impressum |  Newsletter abbestellen |  Datenschutzerklärung