TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere EG
(Kaninchen, Meerschweinchen):
089 / 921 000 53
Kleintiere OG
(Vögel -keine Wildvögel, Kleinnager):
089 / 921 000 52
Hunde:
089 / 921 000 26

Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974

Tipps aus dem Tierheim

Ratgeber für (Haus-)tiere

Unser Tierratgeber bietet Informationen über Haltung, Ernährung und Pflege Ihrer Haustiere. Hier finden Sie wertvolle Tipps zu Heim- und Haustieren wie Hunde, Katzen, Kaninchen und anderen Tieren.

» Hunde 
» Katzen 
» Sonstige Tiere 
» Igel
» Wildvögel
» Ratgeber Jahreszeiten

 


Schon gewusst?

  • Kein Haustier darf ausgesetzt oder zurückgelassen werden.
  • Keinem Tier darf eine bestimmte Leistung abverlangt werden, die es nicht erbringen kann.
  • Kein Tier darf zu einem aggressiven Verhalten ausgebildet werden, dessen Folge eigene Schmerzen oder das Leiden anderer Tiere herbeiführen.
  • Kein Tier darf zu einer Filmaufnahme, Schaustellung, Werbung, etc. gezwungen werden, wenn es dadurch Schmerzen erleidet.
  • Kein Tier darf als Preis oder Belohnung bei einer Verlosung, bei einem Wettbewerb oder einem Preisausschreiben ausgelobt werden.

Dies sind Verbote, die gemäß dem deutschen Tierschutzgesetz mit einem hohen Bußgeld oder sogar im schlimmsten Falle mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden. Doch wie schaut die Realität aus?

Diese und weitere Infos zum TierSchG finden Sie im Ratgeber des neuen Bußgeldkatalogs 2020