Sie sind klein, meist  wuselig und schauen uns mit Ihren riesigen Kulleraugen an. Niedlich sind wohl alle Kleinsäuger, doch gerade bei den Haltungsansprüchen unterscheiden sich die Kleinen ganz groß.

Ansprüche und Platzbedarf

Der Wunsch nach Haustieren ist auch in Großstädten riesig, doch Hund oder Katz' können oder dürfen  aus unterschiedlichsten Gründen oft nicht gehalten werden- also warum sich nicht einen kleineren Weggefährten anschaffen?

Informieren und beschäftigen Sie sich zuerst mit den in Frage kommenden Tieren und achten Sie dabei strikt auf die notwendigen Haltungsbedingungen und Ihre Lebensumstände. Denn gerade in der Kleintierhaltung wird der benötigte Lebensraum für das Tier oft unterschätzt!

So benötigen Kaninchen oder auch Hörnchen nicht einen Käfig, sondern am besten ein eigenes Zimmer oder eine Voliere und Zeit für den täglichen Freilauf. Frettchen leben ebenfalls am liebsten mindestens in einem eigenen Zimmer oder gar am Besten frei in der ganzen Wohnung. Mäusen oder Lemmingen hingegen reichen schon im Handel erhältliche Käfige oder Aquarien/Terrarien.

Neben der Platzfrage sollten Sie sich bewusst für ein Tier entscheiden, das zu Ihrem Tagesablauf und Ihrer Zeiteinteilung passt. Insbesondere menschenbezogene Ratten benötigen viel Aufmerksamkeit und Zuneigung, während ein Hamster in artgerechter Unterbringung mit Futter- und Wasserversorgung Ihnen auch einen Kurzurlaub nicht übel nimmt.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Nicht nur Zeit und Platz sind bei der Auswahl des Tieres entscheidend, sondern das Wesen und seine Lebensweise sollten mit einbezogen werden. So werden sich nicht nur Sie, sondern auch Ihr neuer Mitbewohner wohlfühlen.

Ist bei Ihnen stets Trubel und die Kinder oder Freunde gehen bei Ihnen ein und aus? Oder ist Ihre Wohnung Ihr Ruhepol und Sie suchen ruhige Mitbewohner? Von temperamentvollen und lustigen Frettchen, über kuschelbedürftige, hochintelligente Hausratten, hin zu Degus oder Meerschweinchen, die ein ruhiges Zuhause bevorzugen werden, gibt es für jede Lebensweise einen passenden Partner.

Sollten auch Ihre Kinder in die Pflege und Haltung der Tiere integriert werden, so wählen Sie das neue Haustier dem Alter der Kinder entsprechend aus. Doch auch hierbei bedenken Sie, dass ein Tier kein Kuscheltier ist und sich oftmals das Interesse Ihres Kindes mit zunehmenden Alter verändert und somit anfallende Arbeiten an Ihnen hängenbleiben werden.

Gute Nacht – Zeit zum Aufstehen

Ein großer Unterschied bei den Kleinsäugern ist, dass viele der Tiere dämmerungs- oder nachtaktiv sind. Somit stehen z.B. Hamster oder Chinchilla erst auf, wenn die meisten Kinder bereits ins Bett müssen. Dafür eignen sich diese Tiere aber sehr für Berufstätige die abends nach Hause kommen und sich dann muntere Mitbewohner wünschen.

Allerdings sollten gerade bei nachtaktiven Tieren der Standort gut bedacht werden, denn tagsüber sollten die Tiere nicht gestört werden. Nachts hingegen werden Sie vermutlich keinen ruhigen Schlaf direkt neben den Tieren finden.

Zur Entscheidungsfindung ist es am Besten, wenn Sie Ihre Lebensumstände, Wünsche und die Anforderungen des jeweiligen Tieres vergleichen - so werden Sie relativ schnell feststellen, welches Tier zu Ihnen passen könnte. Danach sollten Sie sich dann ausgiebiger über die Gestaltung der Behausung, die Fütterung und die Beschäftigung des Tieres informieren.

Gerne helfen Ihnen unsere Kleintierpfleger bei einem Beratungsgespräch weiter und informieren sie nochmals intensiv über die ausgesuchte Kleinsäugerart: Tel. 089 921 000-52

Zurück zur Übersicht