TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.
Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Zum Schutz vor Infektion ist die ehrenamtliche Mithilfe (auch das Gassigehen) momentan leider nicht möglich. Auch Sachspenden können wir bis auf Weiteres nicht mehr annehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere:
089 / 921 000 53
Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974

Kampagne "Adoptieren statt kaufen!"

Fernsehmoderatorin Sarah Winkhaus und Schauspieler John Friedmann im Einsatz für die Tiere

Kaufen Sie bitte niemals, auch nicht aus Mitleid, günstig angebotene Rassewelpen, die Sie in Kleinanzeigen im Internet oder in der Zeitung finden! Gemeinsam können wir den dubiosen Züchtern das Handwerk legen, indem niemand diese Tiere kauft.

Stattdessen empfehlen wir allen, die sich ein neues Haustier zulegen möchten, den Gang ins örtliche Tierheim. Hier warten tolle Kameraden, die einem das neue Zuhause für immer danken werden.

Tierheimtiere sind nicht kränker, weniger intelligent, weniger hübsch oder „gestörter“ als Zuchttiere. Unser Tierheim ist kein trauriger Platz, an dem die Tiere leiden. Sie werden von Pflegern, Hundetrainern und Tierärzten betreut und bekommen, falls notwendig, auch tierpsychologische und verhaltenstherapeutische Hilfe. Gassigeher sorgen dafür, dass unsere Hunde täglich ausgeführt werden und Katzenfreunde verteilen Streicheleinheiten.

Fehlt nur noch das richtige Zuhause – bei Dir!

Mach ein Tier glücklich: Adoptieren statt kaufen!


Tiere sind keine Ware, sondern empfindsame Lebewesen

Krank, kaum Futter und Wasser. Unzählige Haustiere leben unter schrecklichen Umständen, weil immer mehr Menschen Rassehunde und -katzen zum Schnäppchenpreis kaufen. Die Welpen stammen meist aus Osteuropa und werden teilweise tagelang, eingezwängt in kleinen Kisten oder im Kofferraum, nach Deutschland oder zu den Tiermärkten an den Grenzen gekarrt. Viele Tiere sind sehr geschwächt, verstört, schwer krank, nicht entwurmt oder gechipt und haben einen gefälschten Impfausweis.

Die Hunde und Katzen kommen in Massenzuchtanlagen zur Welt. Sie vegetieren in dunklen, dreckigen Verschlägen schlecht versorgt vor sich hin. Zudem trennen die skrupellosen „Züchter“ die Babys meist viel zu früh von ihren Müttern, so dass sie keinen sozialen Kontakt oder Zuneigung bekommen. Die Folgen sind: fehlende Sozialisation, Qualzucht, hohe Tierarztkosten durch gravierende Krankheiten, Verhaltensprobleme u.v.m.

Oft werden die Tiere beschlagnahmt und landen dann im Tierheim. Viele überleben die Strapazen nicht und müssen eingeschläfert werden. Wir als Verbraucher haben es in der Hand – und zwar mit unserem Geldbeutel.