Vermisstenstelle

Unsere Vermisstenstelle geht jährlich ca. 4.000 Vermisstenmeldungen nach, von denen über 90 % wieder den Besitzern zurück gebracht werden können. Damit wir diese Quote beibehalten können und Tiere in Not schnellstmöglich geholfen werden kann, bitten wir Sie Ruhe zu bewahren und unsere empfohlenen Maßnahmen zu befolgen. 


Sie vermissen Ihr Haustier?

1. Prüfen Sie bitte (regelmäßig) unsere Fundtierseite
-> Fundtierseite des Münchner Tierheims

2. Melden Sie Ihr Tier bei der jeweiligen Vermisstenstelle Ihres örtlichen Tierschutzes als vermisst
-> Meldeformular für vermisste Tiere

3. Melden Sie Ihren Verlust auch bei der zuständigen Polizeidienststelle

4. Lesen Sie sich unsere Tipps / Hilfestellungen durch
-> Hund entlaufen - was tun?
-> Katze entlaufen - was tun?


Bitte das beschreibbare Online-Formular ausfüllen und wenn möglich, inkl. Fotos an zurückschicken. Sie erleichtern uns somit die Bearbeitung Ihrer Meldung.

>>Meldeformular für vermisste Tiere

Kontakt:
     Vermisstenstelle
     Frau Michaela Veicht
     Tel. 089 921 000-22
     Brukenthalstr. 6 | 81829 München
     E-Mail: vermisstenstelle@remove-this.tierheim-muenchen.de 


Haben Sie Ihr Tier wiedergefunden?

Das freut uns sehr! Bitte teilen Sie uns dies schnellstmöglich mit!

Telefonisch melden:
089 921 000-22 von Mo. bis So. 8:30 - 12 Uhr und 13 - 16:30 Uhr,
per E-Mail: vermisstenstelle@remove-this.tierheim-muenchen.de oder
per Post an:  Vermisstenstelle | Brukenthalstr. 6 | 81829 München

Bitte geben Sie die Hoffnung nie auf!
Es gab schon Haustiere, die sich nach sieben Jahren wieder einfanden. Den Rekord hält wohl Kater Romeo, den seine Besitzer nach sieben Jahren wieder in die Arme schließen konnten.


Das können Sie vorsorglich tun:

  • Lassen Sie Ihr Tier unbedingt kennzeichnen, auch wenn es nur in der Wohnung lebt! Die gängige Methode ist das Einsetzen eines Mikrochips, auch Transponder genannt, der einen 15-stelligen Zahlencode enthält. Dem Tier wird dazu von einem Tierarzt mit einer Spritze ein 12 x 2 Millimeter großer Transponder ins Gewebe der linken Nackenseite injiziert. Diese Methode ist weniger schmerzhaft als eine Impfung.
  • WICHTIG: Lassen Sie die Chip- und Tätowierungsnummer bei einem Haustierregister registrieren, wie z.B. bei TASSO e.V., FINDEFIX etc.
  • Ab dem 3. Juli 2011 gilt die Chippflicht bei Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in die Länder der EU!
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund eine Tasso-Marke trägt.