TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.
Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Zum Schutz vor Infektion ist die ehrenamtliche Mithilfe (auch das Gassigehen) momentan leider nicht möglich. Auch Sachspenden können wir bis auf Weiteres nicht mehr annehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere:
089 / 921 000 53
Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974

Vorsicht Lebensgefahr!

Die Prognose für diese Woche Sommer, Sonne, Sonnenschein. Auch wenn‘s nur geschätzte fünf Minuten für den schnellen Einkauf sind, der dann meist doch viel länger dauert: Unsere vierbeinigen Freunde und  Kinder leiden extrem unter der stickigen Hitze im Auto, das sich bei Sonneneinstrahlung in Kürze aufheizt wie ein Backofen - und zwar auch schon bei mäßigen Temperaturen!

Da Hunde nur wenige Schweißdrüsen haben und sich hauptsächlich über Hecheln abkühlen, können sie im heißen Wageninneren ihre Körpertemperatur nicht mehr regulieren. Den Hunden droht Atemnot, Kreislaufbeschwerden und schlimmstenfalls ein Hitzschlag.

Zu vielen Tierhaltern ist noch immer nicht bewusst, dass schon wenige Minuten bei 20 Grad Celsius Außentemperatur ausreichen: Das Auto wird zur tödlichen Falle! Das Argument „nur kurz“ zählt ebenso wenig wie das zwei Zentimeter geöffnete Fenster Kühlung bringt. Bitte macht euer Umfeld auf diese Gefahr aufmerksam und achtet auf geparkte Autos, in denen Kinder oder Tiere eingeschlossen sind. 

Das Tierregister Tasso e.V. bietet mit der Aktion "Hund im Backofen" die Möglichkeit für jeden Tierfreund mitzuhelfen Leben zu retten! Unter dem Motto „Hunde gehören im Sommer nicht ins Auto“ kann man kostenlose Informationskarten sowie Plakate an Orten mit viel Öffentlichkeit verteilen oder aufhängen, um so evtl. Ahnungslose zu sensibilisieren. Hier der Link: https://www.tasso.net/Tierschutz/Aufklaerungsprojekte/Hund-im-Backofen 

Das könnt ihr vor Ort tun, wenn ihr bei Hitze einen Hund im Auto seht: Sucht den Fahrer des Wagens. Falls er nicht zu finden ist, ruft die Polizei! Diese ist verpflichtet, einen Hund aus der tödlichen Falle zu befreien. Ist der Hund bereits sichtbar in Lebensgefahr und ihr seid allein vor Ort, liegt es in eurem Ermessen eine Autoscheibe einzuschlagen und somit für das Leben eines Tieres eine Sachbeschädigung in Kauf zu nehmen. Wie ihr euch in Notfällen am besten verhaltet, ohne euch strafbar zu machen, könnt ihr hier nachlesen: https://hund.info/rechtliches-zum-hund/rechtslage-bei-autoscheibe-einschlagen-zur-rettung-eines-hundes.html?fbclid=IwAR0KnBBY3XerMrC8XKXXT7IDccrcavmO1w0ClqYFyixrHDSFMGrT4BX8uTU