TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.
Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Zum Schutz vor Infektion ist die ehrenamtliche Mithilfe (auch das Gassigehen) momentan leider nicht möglich. Auch Sachspenden können wir bis auf Weiteres nicht mehr annehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere:
089 / 921 000 53
Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974

Tierratgeber: Silvester mit Tieren

Bald wird es wieder laut und damit ihr mit euren Fellnasen den Jahreswechsel gut übersteht, haben wir einige Tipps zusammen getragen:

Vorsorge:

** Wenn ihr bereits wisst, dass euer Hund (oder anderes Haustier) extrem panisch reagieren wird, dann sprecht bitte rechtzeitig mit eurem Tierarzt über die Gabe eines Beruhigungsmittels. Es gibt auch sanfte Mittel, z.B. auf pflanzlicher Basis und – speziell für die „harten Fälle“ – auch hochwirksame medizinische Mittel, die entspannen. Bitte aber keine Selbstmedikation, denn einige Beruhigungsmittel entspannen lediglich die Muskeln, wirken aber kaum angstlösend (im Panikfall der Albtraum schlechthin: Stellt euch vor, ihr habt panische Angst und könnt euch nicht bewegen...).

** Wenn ihr vorhabt, über den Jahreswechsel in den Urlaub zu fahren, dann informiert euch frühzeitig: Es gibt viele Orte, an denen es zu Silvester gar nicht oder kaum knallt.

** Auch regelmäßige Körperarbeit wie z.B. TellingtonTouch, Canine Bowen oder das Tragen eines „Thundershirts“ können helfen.

------------------------------

Wenige Tage vor bis nach der Silvesternacht:

** Hunde gut gesichert (Geschirr, ggfs. sogar Sicherheitsgeschirr) und nur an der Leine ausführen!

** Freilaufkatzen in der Wohnung halten!

------------------------------

In der Silvesternacht selbst:

** Lasst eure Tiere bitte niemals alleine und nehmt sie auch nicht zum Feuerwerk mit auf die Straße! Stattdessen bleibt bitte jemand im Haus und kümmert sich um sie.

** Versucht gerne euren Hund während des Feuerwerks mit Leckerlis und/oder Tricks und Spielen abzulenken.

** Entgegen anders lautender Gerüchte: Einen verängstigten Hund zu trösten und sich um ihn zu kümmern, verstärkt seine Ängste nicht! Ganz im Gegenteil: Unter der Voraussetzung, dass ihr selbst gelassen und optimistisch dabei bleibt, tut eurem Hund die Zuwendung gut und er fühlt sich von euch beschützt.

** Kleintiere in Gehegen und Vögel in Käfigen in der Silvesternacht nicht in die direkte Nähe von Fenstern stellen!

** Schließe alle Fenster und lass ggf. auch die Rollos herunter. Manchen Tieren hilft es, wenn Licht brennt, Musik oder der Fernseher läuft, sodass vertraute Geräusche ablenken und der Lärm gedämpft wird. Auch ihre Lieblings- und Rückzugsorte sollten ihnen zur Verfügung stehen.

** Spezial-Tipp: Ihr könnt dem Feuerwerks-Stress auch ganz entfliehen, wenn ihr euch mit eurem Hund rechtzeitig vor Zwölf ins Auto setzt und mit laufendem Radio an einen ruhigen Ort oder einfach auf die Autobahn fahrt und erst zurück kommt, wenn der Spuk vorbei ist.

--------------------------------

Für den Notfall:

** Wappnet euch! Haltet stets Telefonnummer und Adresse des tierärztlichen Notdienstes, der nächsten erreichbaren Tierklinik usw. parat.