Ostern nur mit Eiern von glücklichen Hühnern

Seit 2004 müssen in der Europäischen Union produzierte, rohe Eier mit einem Code von 0 bis 3 hinsichtlich der Haltungsform der Hühner gekennzeichnet sein. Eier mit der 3 = Käfigeier sind zwar noch im Handel zu finden. Seit 2010 ist in Deutschland aber die Haltung von Legebatteriehennen, in „nicht ausgestalteten“ Käfigen verboten. In Kleingruppenkäfigen ist die Haltung „hinter Gittern“ dagegen weiterhin erlaubt – und nicht weniger tierquälerisch. Die Hühner haben dort kaum mehr Platz als etwa eineinhalb DIN-A4-Blätter, was ihrem natürlichen Verhalten keinesfalls entspricht.

Einer Packung Eiernudeln sieht man nicht an, was für Eier darin verrührt wurden, denn bei der Verarbeitung von Eiern entfällt die Pflicht zur Kennzeichnung. Bisher muss nur bei rohen Eiern angegeben werden, ob sie aus Freilandhaltung, Bodenhaltung oder Käfighaltung stammen. Verarbeitete Lebensmittel aus dem Supermarkt können daher Käfigeier enthalten. Eine Ausnahme sind industrielle Lebensmittel mit Bio-Siegel, denn diese Hersteller müssen Bio-Eier verwenden.

Wenn man auf Nummer sicher gehen will, muss man sich die Mühe machen, sich die Firmenlisten zu besorgen, auf denen die Hersteller verzeichnet sindm die keine Käfigeier verarbeiten. Bislang sind diese Listen auf der Internetseite des Deutschen Tierschutzbund e. V. (www.tierschutzbund.de) und bei der Albert Schweitzer Stiftung (www.albert-schweitzer-stiftung.de) zu finden. Es werden übrigens auch Firmen genannt, die definitiv Käfigeier verarbeiten – und solche, die nicht bereit sind Informationen zu erteilen.

Das bedeutet der Zahlencode auf dem Ei 

Seit 2004 haben Eier eine einheitliche Kennzeichnung. Die führende Ziffer des Eiercodes informiert dabei über eine der vier Haltungsformen:

• 0 = Ökologische Erzeugung („Bio-Eier“)

• 1 = Freilandhaltung („Freilandeier“)

• 2 = Bodenhaltung

• 3 = Käfighaltung

Das Kürzel des Produktionslandes zeigt, aus welchem EU-Land das Ei kommt:

• DE = Deutschland

• AT = Österreich

• IT = Italien

• NL = Niederlande

Der mehrstellige Zahlencode auf dem Ei verrät, aus welchem Bundesland und von welchem Produzenten die Eier stammen – siehe: www.was-steht-auf-dem-ei.de