TIERHEIM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der Covid-19 Pandemie bleibt unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.
Tiervermittlung und Beratung finden telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt.

Ab sofort haben wir feste Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe). Die Tierhäuser sind täglich (außer an Feiertagen) von 13.00 bis 16.00 Uhr erreichbar:
Hundehaus 1: 089 / 921 000 26, Hundehaus 2: 089 / 921 000 20, Hundehaus 3: 089 / 921 000 51, Hundehaus 4: 089 / 921 000 56, Hundequarantäne: 089 / 921000 43
Katzenhaus OG: 089 / 921 000 36, Katzenhaus EG: 089 /921 000 825
Kleintiere EG (Kaninchen, Meerschweinchen): 089 / 921 000 53, Kleintiere OG (Vögel, Kleinnager): 089 / 921 000 52

Zum Schutz vor Infektion ist die ehrenamtliche Mithilfe (auch das Gassigehen) momentan leider nicht möglich. Auch Sachspenden können wir bis auf Weiteres nicht mehr annehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres auch keine Schülerpraktikanten eingestellt werden können!

In Notfällen und im Falle von Fundtieren melden Sie sich bitte telefonisch hier:

Kleintiere:
089 / 921 000 53
Katzen:
089 / 921 000 820
Wildtiere:
089 / 921 000 76
Bereitschaftsdienst (von 17:00 – 20:00 Uhr):
0179 / 9815974

Bildquelle:https://www.tierschutzbuero.de/youtuberundercover/

Erneut tierschutzwidrige Zustände in Schweinezuchtanlage aufgedeckt

Und wieder sind es Bilder, die nicht nur für uns Tierschützer kaum erträglich sind: Aktivisten vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. haben heimlich, über mehrere Wochen Videoaufnahmen in einer Schweinezuchtanlage bei Münster gemacht– und schreckliche Zustände aufgedeckt. 

Dr. med. vet. Madeleine Martin, Tierschutzbeauftragte des Landes Hessen sagt ganz klar, dass die Missstände in der Anlage repräsentativ für die Schweinehaltung in ganz Deutschland seien.
Und das, obwohl im deutschen Tierschutzgesetzt ganz klar formuliert wurde:

Erster Abschnitt Grundsatz "§ 1
Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen."

Solche Aufdeckungsarbeiten sind nicht nur für die armen Tierseelen enorm wichtig, sondern auch für den Verbraucher. Denn nur wer weiß, welche Tierqualen sich hinter verschlossen Türen verbergen, kann entscheiden, ob er diese Missstände mit seinem Einkauf unterstützen möchte oder dann doch nach Alternativen sucht. 

Ja, wir können mitentscheiden. Denn die Nachfrage bestimmt bekanntlich das Angebot und somit entscheiden wir über den Umgang mit sensiblen, intelligenten und fühlenden Lebewesen.

Wir danken den Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüro e.V. und dem YouTuber-Duo von "Vegan ist ungesund" für den wichtigen und mutigen Einsatz.

Hier geht´s zum Video:  Youtuber in Schweinezucht: So schockiert sind sie von den Zuständen | Vegan ist ungesund | stern TV