Ausgedient: „Hochzeitstauben“ vor dem Tierheim ausgesetzt

Heute, den 23.08.2019, fanden wir gegen 6.45 Uhr einen Karton auf dem Tor des Münchner Tierheims. Sechs schneeweiße, unberingte Tauben schauten uns mit angstvollen Äuglein an. Vermutlich wurden die Vögel für einen kurzen Moment als fliegende Glücksbringer nach einer Hochzeit missbraucht – und danach kurzerhand vor dem Münchner Tierheim abgelegt.

Wir haben zwar gute Beziehungen zu Taubenfreunden, die uns die ausgedienten Täubchen gerne abnehmen. Ein Leben in einer Voliere bleibt den Tieren aber nicht erspart. Ihre Auswilderung in die Natur ist nicht möglich, da gerade weiße Tiere von Feinden gut gesehen werden und leichte Beute sind.

Wir bitten deshalb generell von derartigen Aktionen mit Tieren abzusehen. Der kurze Augenblick, der für bestimmte Menschen ein toller Moment ist, bedeutet für die gezüchteten Tiere eine Qual mit meist tödlichem Ende.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie u.a. unter www.peta.de/Hochzeitstauben.