Ratgeber Weihnachten & Silvester

Weihnachten und Silvester sind für viele Haustiere und heimische Wildtiere eine aufregende und oft gefährliche Zeit. Es glitzern und funkeln Geschenkbänder, Lametta oder Kugeln und Deko für den Weihnachtsbaum. Es riecht nach Kuchen, Keksen, Festtagsmenüs und das neue Jahr wird lautstark mit Böllern und Raketen begrüßt. Während die Zweibeiner von glücklichen Stunden unterm Weihnachtsbaum und einem guten neuen Jahr träumen, sind Tiere angesichts der vielen verschiedenen Umweltreize häufig überfordert. Mit einigen einfachen Maßnahmen können Tierfreunde vorbeugen.

Tipps für Weihnachten mit Tieren

  • Sichern Sie den Weihnachtsbaum sehr gut, um ein Umfallen zu verhindern. Wenn möglich, lassen Sie den Baum einige Zeit gesichert, aber ungeschmückt stehen, sodass sich Ihre Tiere daran gewöhnen können.
  • Achten Sie darauf, dass Haustiere nichts aus Christbaumständern oder Adventskranzuntersetzern, die oft mit Wasser gefüllt sind, trinken. Leider passieren jedes Jahr während der Festtage immer wieder Unfälle mit Kerzen oder für Tiere giftigem Schmuck an Weihnachtsbaum und Adventskranz.
  • Lassen Sie Ihre Tiere keinen Augenblick mit brennenden Kerzen allein.
  • Süßigkeiten sind definitiv nichts für Hund und Katze. Die meisten Schokoladensorten enthalten Theobromin, das für Katzen und Hunde tödlich sein kann. Mit Alkohol gefüllte Pralinen sind ebenfalls nichts für unsere Haustiere, ebenso wenig wie Duftöle, Schneesprays oder Mistelzweige.

Tipps für Silvester mit Tieren

Vorsorge:

  • Wenn Sie bereits wissen, dass Ihr Hund (oder anderes Haustier) extrem panisch reagieren wird, dann sprechen Sie bitte rechtzeitig mit Ihrem Tierarzt über die Gabe eines Beruhigungsmittels. Es gibt auch sanfte Mittel, z.B. auf pflanzlicher Basis und auf Basis von Milcheiweiß, und – speziell für die „harten Fälle“ – auch hochwirksame medizinische Mittel, die entspannen. Bitte aber keine Selbstmedikation, denn einige Beruhigungsmittel entspannen lediglich die Muskeln, wirken aber kaum angstlösend (im Panikfall der Albtraum schlechthin: Stellen Sie sich vor, Sie haben panische Angst und können sich nicht bewegen...).
  • Wenn Sie vorhaben, über den Jahreswechsel in den Urlaub zu fahren, dann informieren Sie sich frühzeitig: Es gibt viele Orte, an denen es zu Silvester gar nicht oder kaum knallt.
  • Auch regelmäßige Körperarbeit wie z.B. TellingtonTouch, Canine Bowen oder auch das Tragen eines „Thundershirts“ können helfen.


Wenige Tage vor bis nach der Silvesternacht:

  • Hunde gut gesichert (Geschirr, ggf. sogar Sicherheitsgeschirr) und nur an der Leine ausführen!
  • Freilaufkatzen in der Wohnung halten!


In der Silvesternacht selbst:

  • Lassen Sie Ihre Tiere bitte niemals alleine und nehmen Sie sie auch nicht zum Feuerwerk mit auf die Straße! Stattdessen bleibt bitte jemand im Haus und kümmert sich um sie.
  • Versuchen Sie gerne Ihren Hund während des Feuerwerks mit Lerckerlis und/oder Tricks und Spielen abzulenken.
  • Entgegen anders lautender Gerüchte: Einen verängstigten Hund zu trösten und sich um ihn zu kümmern, verstärkt seine Ängste nicht! Ganz im Gegenteil: Unter der Voraussetzung, dass Sie selbst gelassen und optimistisch dabei bleiben, tut Ihrem Hund die Zuwendung gut und er fühlt sich von Ihnen beschützt.
  • Kleintiere in Gehegen und Vögel in Käfigen in der Silvesternacht nicht in die direkte Nähe von Fenstern stellen.
  • Schließen Sie alle Fenster und lassen Sie ggf. auch die Rollos herunter. Manchen Tieren hilft es, wenn Licht brennt, Musik oder der Fernseher läuft, sodass vertraute Geräusche ablenken und der Lärm gedämpft wird. Auch ihre Lieblings- und Rückzugsorte sollten ihnen zur Verfügung stehen.
  • Spezialtipp: Sie können dem Feuerwerks-Stress auch ganz entfliehen, indem Sie sich mit Ihrem Hund rechtzeitig vor zwölf ins Auto setzen und mit laufendem Radio an einen ruhigen Ort oder einfach auf die Autobahn fahren und erst zurück kommen, wenn der Spuk vorbei ist. 


Für den Notfall:

  • Wappnen Sie sich! Halten Sie stets Telefonnummer und Adresse des tierärztlichen Notdienstes, der nächsten erreichbaren Tierklinik usw. parat.
  • Sollten Ihre Tiere in Panik entlaufen, hilft Ihnen unsere Vermisstenstelle auch während der Feiertage. Sie erreichen Eveline Kosenbach zu jeder Zeit unter Tel.: 0157 / 321 79 352.

Notfall-Adressen

Vermisstenstelle

Fundtiere