Gassigehen mit Tierheimhunden

Jährlich werden im Tierheim München rund 1.400 Hunde aufgenommen, die während ihres Aufenthaltes täglich ausgeführt werden müssen. Ohne ehrenamtliche Gassigeher wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen.

  • Wenn Sie Interesse an dieser Aufgabe haben, im Idealfall bereits Erfahrungen mit Hunden sammeln konnten und über 18 Jahre alt sind, können Sie  mit unseren Hunden spazieren gehen.
  • Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit und melden sich bei unserem Empfang oder direkt in den Hundehäusern bei den zuständigen Pflegern.
  • Für das Gassigehen brauchen Sie keine extra Anmeldung. Sie können sehr gerne zu den Gassigehzeiten kommen. Allerdings empfehlen wir am Wochenende früh zu kommen, vorallem bei schönem Wetter, da viele Menschen Gassi gehen wollen.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass während unserer Vermittlungszeiten (Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr) unsere Hunde nicht Gassi geführt werden können. Denn nur Hunde, die anwesend sind, haben eine Chance auf Vermittlung!

Gassigehzeiten

Montag bis FreitagMontag und DienstagSamstag und Sonntag
9.00, 10.00 und 11.00 Uhr13.00 Uhr9.00 Uhr

Am Wochenende wegen des hohen Aufkommens bitte kurz vor neun da sein!!

Spielregeln

  1. Der Hund wird nur vom Pflegepersonal aus dem Zwinger genommen und zurückgebracht.
  2. Leine und Halsband sind vom Gassigeher zu kontrollieren. Sollte eines von beiden defekt, eingerissen o.ä. sein, bitte vom Pflegepersonal austauschen lassen.
  3. Der Hund wird nur mit der Leine geführt, mit der er vom Pflegepersonal angeleint wurde. Leinen dürfen nicht eigenmächtig ausgetauscht werden. Sollten Sie Ihre eigene Leine benutzen wollen, geben Sie diese bitte dem Pflegepersonal, damit Sie nicht selbstständig umleinen müssen.
  4. Der Hund bleibt an der Leine, auch auf dem Tierheimgelände.
  5. Die Hundehaufen werden eingesammelt - jeder Job hat seine Schattenseiten.
  6. Bei Nutzung des Auslaufes ist darauf zu achten, dass der Hund nur abgeleint wird, wenn das Tor verschlossen ist und er nicht entkommen kann.
  7. Wenn der Hund Maulkorb trägt, dann behält er den Maulkorb an und zwar die ganze Zeit. Auch wenn es noch so schwer fällt.
  8. Beißunfälle werden sofort gemeldet.
  9. Der Hund bekommt keine Tuchfühlung zu anderen Hunden, Tieren oder Menschen.
  10. Der Hund fährt nicht Auto oder Bahn und geht auch nicht in Lokale.
  11. Der Hund wird nicht gefüttert.
  12. Straßen dürfen nur an Übergängen bzw. Ampeln überquert werden.
  13. Die Bahngleise werden nicht überschritten, außer an offiziellen Übergängen.
  14. Bei Hitze und Kälte nur kurze und nicht zu anstrengende Spaziergänge unternehmen.
  15. Der Hund darf nur nach Rücksprache mit dem Pflegepersonal baden.
  16. Der Hund wird nicht von Kindern unter 16 Jahren geführt, auch nicht, wenn ein Erwachsener dabei ist. Eltern haften für ihre Kinder. Ab 16 Jahren dürfen die Kinder Hunde aus dem Tierheim führen aber in Begleitung der Eltern.
  17. Der Gassigeher folgt den Anweisungen des Pflegepersonals.
  18. Auffälligkeiten wie Durchfall, Läufigkeit, starkes Hecheln, häufiges Urinieren, Ohrenschütteln, ständiges Kratzen usw. sind dem Pflegepersonal zu melden.
  19. Sollte ein Hund auskommen, bitte auf keinen Fall hinterherlaufen. Nur ganz langsam auf den Hund zugehen und versuchen, ihn zurückzulocken. Bitte umgehend den zuständigen Pfleger informieren.

Infos zum Ehrenamt "Gassigehen": Tel. 089 921 000 64 oder per E-mail an ehrenamt@tierschutzverein-muenchen.de