Wildtier des Monats August

Der Tigerschnegel

Nacktschnecken im Tigerlook als neue Modeerscheinung? Tatsächlich gehören diese gefleckten Schleimer zur Verwandtschaft der gefräßigen Nacktschnecken, haben vom Verhalten aber nicht viel mit diesen gemein. Sie gehören zur Familie der Schnegel, vom Namen her bedeutet dies: Halb Schnecke, halb Egel. Im Gegensatz zu den unbeliebten Gartenbesuchern fressen diese Tiere uns jedoch nicht das Gemüse- oder Obst weg. Wer dieses Tier im Garten findet, kann sich glücklich schätzen. Die hübschen Nützlinge ernähren sich nicht nur von Pilzen und abgestorbenen Pflanzenteilen, sie fressen auch gern die Eier anderer Schnecken und können Nacktschnecken bis zur eigenen Größe erlegen. Auch die eingeschleppte und sich stark verbreitende spanische Wegschnecke steht auf ihrem Speiseplan.

Tigerschnegel sind Zwitter. Finden sie keinen Partner, was bei so einer langsamen Fortbewegung ja mal passieren kann, befruchten sie sich einfach selbst. Finden sie jedoch einen attraktiven Artgenossen, so folgt der Verliebte der Schleimspur des Anderen über Stunden. Der Verfolgte kriecht gemeinerweise absichtlich davon. Zeigt sich der Umwerbende als ausdauernd genug, wird ein höher gelegener, romantischer Platz aufgesucht und der flüchtende Schnegel wendet sich endlich dem Verehrer zu. Kopf an Schwanz bilden sie nun einen einheitlichen, kriechenden Kreis, beknabbern sich zärtlich und hinterlassen dabei eine kreisrunde Schleimspur. Dies kann Stunden dauern.

Plötzlich und geradezu stürmisch umschlingen sich die verliebten Tiere, verdrehen sich stark ineinander und wiegen ihre Köpfe hin und her. Es folgt eine zirkusreife, waghalsige Aktion bei der sich das verliebte Schnegelpaar eng umschlungen an einem dicken Schleimfaden abseilt, um dann freischwebend weiter bis zu einer Stunde abzuhängen. Nach dem romantischen Liebesspiel gehen sie wieder getrennte Wege. Ein Schnegel klettert den Schleimfaden fressend wieder hinauf, der Andere lässt sich fallen.

Tigerschnegel sind leicht zu erkennen. Sie sind bis zu 20 cm groß und tragen dieses raubkatzenartige Muster. Wer sie unterstützen möchte, sollte den Garten nicht zu sehr aufräumen und auf Schneckenkorn verzichten.